VorschauKonzertreihe

Filmkonzert: »Die Abenteuer des Prinzen Achmed«

Filmstill aus »Die Abenteuer des Prinzen Achmed« | Fotos © Primrose Film Production
Filmstill aus »Die Abenteuer des Prinzen Achmed« | Fotos © Primrose Film Production
Filmstill aus »Die Abenteuer des Prinzen Achmed« | Fotos © Primrose Film Production
Filmstill aus »Die Abenteuer des Prinzen Achmed« | Fotos © Primrose Film Production
Filmstill aus »Die Abenteuer des Prinzen Achmed« | Fotos © Primrose Film Production
Filmstill aus »Die Abenteuer des Prinzen Achmed« | Fotos © Primrose Film Production

»Die Abenteuer des Prinzen Achmed«

Filmkonzert
13. Februar 2020, 20 Uhr

Mächtige Zauberer und böse Geister haben sich verbündet, um eine große Liebe zu verhindern, doch die schöne Prinzessin Pari Banu und der Kalifensohn Achmed geben nicht auf…

»Die Abenteuer des Prinzen Achmed« - der erste abendfüllende Animationsfilm der Filmgeschichte - führt in eine Schattenwelt aus »Tausendundeiner Nacht«. In den Jahren 1923 bis 1926 schnitt die Filmpionierin Lotte Reiniger für etwa 250.000 Einzelaufnahmen Figuren aus schwarzem Karton. Sie verband die einzelnen Glieder mit Draht, um sie für die Aufnahmen zu animieren. Als Hintergründe verwendete sie transparente Lagen aus Butterbrotpapier mit kunstvollen Landschaften, Städten und orientalischen Interieurs. Die Poesie der Bildkompositionen und seine genialen Figuren machen die märchenhaften »Abenteuer des Prinzen Achmed« noch immer zu einem Erlebnis.

Der französische Kontrabassist und Komponist Renaud Garcia-Fons hat eigens für dieses Projekt eine von Flamenco und orientalischer Melodik inspirierte Musik geschrieben. Mit einem kleinen Ensemble präsentiert er die Vertonung des Filmklassikers. Instrumente wie die iranische Laute, die Tabla und die indische Flöte treffen auf Marimba, Akkordeon und Kontrabass. Dabei entsteht eine musikalische Sprache, in der abendländische und fernöstliche Musik verschmelzen und die den fantastischen Bilderwelten von Lotte Reiningers Silhouettenfilm wie auf den Leib geschneidert ist.

Renaud García-Fons, der »Paganini des Kontrabasses« lässt »sein Instrument von der Bassgeige zur Trommel, zur Cajón, zur Oud, zur Flamenco-Gitarre, zum Cello mutieren« (Ssirus W. Pakzad). Überragende Technik, kompositorische Kreativität und emotionale Kraft sind das Markenzeichen des Weltklasse-Kontrabassisten. Mit fünf Jahren beginnt er mit dem Unterricht an Klavier und klassischer Gitarre, um später Kontrabass am Pariser Musikkonservatorium zu studieren. Mit 21 erhält er eine Professur vom französischen Kultusminister. Früh entscheidet er sich für einen fünfseitigen Bass: Ein Wendepunkt, mit dem er den Kontrabass endgültig aus seiner Rolle als Begleitinstrument befreit. 2010 und 2012 erhält er den ECHO Jazz als Bassist des Jahres; 2017 gewinnt er den BMW Welt Jazz Award. Neben seiner Bühnenkarriere komponiert García-Fons Auftragswerke und neue Werke für seine eigenen Ensembles.

Renaud Garcia-Fons zu zuhören bedeutet, den Kontrabass komplett neu zu entdecken. Dan Bilansky, All about Jazz

Lotte Reiniger, geboren am 2. Juni 1899 in Berlin, arbeitete schon als Studentin mit Silhouetten und Schattentheater. Durch frühe Filme von Paul Wegener beeindruckt, wollte sie Schauspielerin werden und besuchte die Max-Reinhardt-Schule am Deutschen Theater Berlin. Reiniger arbeitete mit Bertold Brecht und Erwin Piscator zusammen, vor allem aber gilt sie als Pionierin des Silhouettenfilms. 1922 schuf Lotte Reiniger ihren ersten Märchenfilm »Cinderella«. Von 1923 bis 1926 arbeitete Lotte Reiniger in Potsdam mit Carl Koch, Walther Ruttmann, Berthold Bartosch, an ihrem berühmtesten Werk, dem poetischen Animationsfilm »Die Abenteuer des Prinzen Achmed«.

Ein Meisterwerk! Sie wurde mit zaubernden Händen geboren. Jean Renoir über Lotte Reininger

Film

Die Abenteuer des Prinzen Achmed, Deutschland 1926
Lotte Reiniger Regie, Drehbuch, Storyboard und Animation
Walther Ruttmann, Berthold Bartosch, Alexander Kardan, Walter C. Türck, Lore Leudesdorff, Mitarbeit
Carl Koch Kamera und Aufnahmeleitung
Louis Hagen, Produzent
Comenius-Film GmbH, Berlin Produktion
Film mit Genehmigung von Primrose Film Production

Musik

Renaud Garcia-Fons Komposition, Bass
Claire Antonini Laute, Theorbe, Tar
Henri Tournier Bansuri Flöte, Bass-Flöte
David Venitucci Akkordeon
Franck Tortiller Marimba, Percussion
Bruno Caillat Zarb, Tablas und andere Percussion

Einführung

Nina Goslar, Redakteurin ARTE / ZDF

Veranstaltungsort

Versicherungskammer Bayern
Warngauer Str. 30
81539 München

Tickets

Tickets können ab 15. Januar 2020, 18 Uhr, hier bestellt werden.