VorschauKonzertreihe

Digitale Poesie

DIGITALE POESIE

Mit Andrea Goetzke, Alexander Schubert, Renzo Vitale und Jan St. Werner

18. November 2020, 20.05 Uhr
BR-KLASSIK

Im Verlauf der vergangenen Monaten wurde es immer deutlicher sichtbar: Corona befeuert die Digitalisierung und schiebt auch künstlerische Prozesse stärker als je zuvor ins Feld der Technologie.

Wie aber verändert digitale Technik die kompositorische Praxis? Wird der ›genialische Schöpfer‹ von kollaborativen Netzwerken und Künstlicher Intelligenz abgelöst? Verschwinden im digitalen Umcodierungsprozess ›Ballaststoffe des Vitalen‹ – oder entsteht eine neue musikalische Ästhetik? Und wie klingt die digitale Welt überhaupt?

Über Schnittstellen zwischen Mensch und Maschine, Intuition und Kontrolle, Kreativität und Beherrschbarkeit diskutieren der Komponist Alexander Schubert, der Musiker und Künstler Jan St. Werner (Mouse on Mars), die Kuratorin Andrea Goetzke und der Sound-Designer Renzo Vitale. Es moderiert Kristin Amme.

Die Gesprächssendung ›Digitale Poesie‹ war ursprünglich als Live-Veranstaltung in der Versicherungskammer mit einer Übertragung auf BR-KLASSIK konzipiert. Aus aktuellem Anlass findet sie als Studioproduktion ohne Publikum statt und wird am 18. November 2020 um 20.05 Uhr auf BR-KLASSIK übertragen. Wir freuen uns, wenn Sie einschalten!


In Kooperation mit BR-KLASSIK und in Assoziation mit dem Format "Digitale Poesie" der whiteBOX.art München.